Schöne Dinge & Meer – Markt für Kunst, Handwerk und Design in Göhren

Das Ostseebad Göhren liegt an Rügens Ostspitze auf der Halbinsel Mönchgut. Vom ehemaligen Fischerdorf entwickelte sich Göhren im 19. Jahrhundert zum Seebad. Wie in allen Seebädern Rügens findet man auch in Göhren die typische weiße Bäderarchitektur.

Im Jahre 2003 wurde die drei Kilometer lange Bernsteinpromenade oberhalb des Nordstrandes fertiggestellt, die sich schnell zur Flaniermeile mit mediterranem Flair entwickelte. Herzstück der Promenade ist der Kurplatz mit dem denkmalgeschützten Musikpavillon. Direkt gegenüber beginnt die 280 Meter lange Seebrücke, die einen herrlichen Blick auf das blaue Wasser der Ostsee und das Seebad Göhren ermöglicht.

Genau hier, im Herzen von Göhren, findet vom 15. bis 17. Juni 2018 ein Markt für Kunst, Handwerk und Design mit dem treffenden Titel „Schöne Dinge & Meer“ statt. Schmuck in vielerlei Materialien und Formen, Keramik und Porzellan, Handgewebtes und Mode, Glasobjekte und Gedrechseltes, Gedrucktes und Gemaltes – für alle, die sich für altes und modernes Handwerk interessieren, ist dieser Markt ein Muss. Alle ausstellenden Künstler, Handwerker und Designer sind Meister ihres Fachs, haben ihre Profession von der Pike auf gelernt und leben vom Verkauf ihrer selbst gefertigten Ware. Händler und Hobbykünstler sind auf diesem Markt nicht zugelassen.

Ein Bummel über diesen Markt für schöne Dinge mit Blick auf den Strand und die Ostsee ist ein besonderes Erlebnis, das alle Sinne anspricht. Lassen Sie sich inspirieren!

Info für Teilnehmer
Göhren gehört neben Binz, Sellin und Sasnitz zu den touristisch bedeutendsten Orten auf Rügen. Zwischen Juni und August ist Hochsaison auf der Insel. Im Jahr 2016 konnte Göhren rd. 139.000 Gäste mit 850.000 Übernachtungen verzeichnen. Göhren ist Startpunkt für den „Rasenden Roland“, die traditionelle Schmalspurbahn, die weiter über Baabe, Sellin, Binz und Putbus nach Lauterbach Mole fährt. Über diese Verbindung kommen viele Tagesgäste nach Göhren.
Die wichtigen Tourismusorte Sellin und Binz sind 8 Kilometer bzw. 20 Kilometer mit dem Auto entfernt. Auf Fahrradwegen sind die Entfernungen aber deutlich kürzer.
Der Markt beginnt bereits am Freitag, um dem Gästewechsel, der traditionell am Samstag erfolgt, Rechnung zu tragen.
Der Markt wird mit Unterstützung der Kurverwaltung intensiv in Göhren beworben. Darüber hinaus wird die Veranstalterin durch Plakatierung, Flyer, per Inserat und online den Markt in allen wichtigen Tourismusorten bewerben.