Keramik an der Werra – Töpfermarkt in Hann. Münden

  • Keramik
  • 08 August 2020
  • 09 August 2020

“Wo Werra sich und Fulda küssen und ihren Namen büßen müssen…” Der alte Reim steht für die Stelle, an der aus Werra und Fulda die Weser entsteht. Und genau dort, nämlich am Dielengraben in Hannoversch Münden, kurz Hann. Münden, findet im August 2020 der dritte Töpfermarkt statt. Idyllisch am Rande der Altstadt zwischen Schloss und Fluss, auf dem neu gestalteten Ufer an der Werra treffen sich Keramiker aus allen Teilen Deutschlands, um ihre selbstgefertigte Ware zu präsentieren.

Buntes Geschirr in vielen Formen, Unikate wie Schalen oder Leuchter, Florales und Gartenkeramik, aber auch Skulpturen und Schmuck – fast alles läßt sich aus Ton herstellen. Handwerkliches Können in Verbindung mit natürlichen Materialien ist heute genau so modern wie vor tausend Jahren, denn das Töpferhandwerk ist sehr alt, heute aber attraktiver denn je, weil es nicht nur tradutionell, sondern auch nachhaltig ist.

Hann. Münden, die südlichste Stadt Niedersachsens liegt in der Mitte Deutschlands und ist aus allen Richtungen gut zu erreichen. Der weit gereiste Alexander von Humboldt sprach einst von einer der sieben schönst gelegenen Städte der Welt – und läuft man durch die Altstadt mit ihren mehr als 700 schmucken Fachwerkhäusern, weiß man, was er gemeint hat. Der Besucher bestaunt die mittelalterlichen Stadtanlagen, entdeckt die Weserrenaissance und begegnet unvermutet dem legendären Barockarzt Doktor Eisenbart, der hier lebte.

Die beiden ersten Töpfermärkte, die 2018 und 2019 stattfanden waren sehr erfolgreich, denn die Besucher strömten an die Werra, genossen das Ambiente und staunten über die Vielfalt der Keramik. Die Aussteller lobten das sachkundige und kauffreudige Publikum und äußerten unisono bei einer Neuauflage von “Keramik an der Werra” wieder dabei sein zu wollen.

Teilnehmer 2019
Öffnungszeiten
Sa.: 10 bis 18 Uhr
So.: 11 bis 17 Uhr