Keramik an der Mühle – Töpfermarkt in Greetsiel

  • Keramik
  • 14 Juli, 2018
  • 15 Juli, 2018

Greetsiel, der schöne ostfriesische Fischerort gehört sicher zu den schönsten Dörfern Norddeutschlands. Seit mehr als 600 Jahre gibt es den Fischerhafen, der regelmäßig von 25 Krabbenkuttern angesteuert wird und damit ist hier die größte Flotte Ostfrieslands zuhause.

Flankiert wird der Hafen von Giebelhäusern aus dem 17. Jahrhundert, die auch die malerischen Gassen zieren – Seefahrerromantik pur!

Die wohl berühmtesten Windmühlen Ostfrieslands sind die Zwillingsmühlen, die am Ortseingang von Greetsiel stehen. In einer der beiden Mühlen wird bis heute Korn zu Futterschrot verarbeitet. In der anderen, der „grünen Mühle“ gibt es eine Teestube, in der man in traumschöner Kulisse den berühmten Ostfriesentee zu einem Stück Kuchen genießen kann.

Und genau hier, auf der Wiese rund um die „grüne Mühle“ findet am 14. Und 15. Juli 2018 ein kleiner, aber feiner Töpfermarkt statt. Geschirr in großer Farb- und Formenvielfalt, Unikate wie Vasen, Schalen und Leuchter, Florale Keramik und Gartendeko, aber auch Skulpturen und Schmuck – alles lässt sich aus Ton herstellen. Und die Töpfer und Keramiker, die ihre selbst hergestellte Ware in Greetsiel anbieten, beweisen, dass das alte Töpferhandwerk bis heute attraktiv und modern ist.

In dem historischen Ambiente der Mühle, gleich neben der Anlegestelle für die kleinen Boote, die zu Rundfahrten auf dem Alten Greetsieler Sieltief starten und in unmittelbarer Nähe zu den malerischen Gassen und dem alten Hafen wird ein Bummel über den Greetsieler Töpfermarkt zu einem besonderen Erlebnis.

Teilnehmer
Info für Teilnehmer
Greetsiel (1.450 Einwohner) gehört zur Gemeinde Krummhörn (insgesamt 12.800 Einwohner) und damit zu einer der bedeutendsten Tourismusgemeinden in Ostfriesland. 2016 wurden rund 120.000 Gäste und 630.000 Übernachtungen gezählt. Überaus bedeutend sind jedoch in Greetsiel die Tagesgäste, denn der Ort zählt zu den Top-Ausflugszielen an der gesamten ostfriesischen Küste. Besonders in den Sommermonaten zur Ferienzeit schlendern Tausende Besucher, die per Bus, Auto oder Fahrrad kommen, durch das romantische Fischerdorf.
Das Gelände an der „grünen Mühle“, einer der berühmten Zwillingsmühlen ist nicht sehr groß. Daher wird der Markt auf maximal 30 Aussteller begrenzt. Sollten sich mehr Interessenten bewerben, wird die Veranstalterin gemeinsam mit dem Mühlenverein, dem die Fläche gehört, über die Zulassung der Teilnehmer entscheiden.
Der Markt findet auf einer Wiese statt, die aber mit PKWs zu befahren ist.